Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Ereignisse und Veranstaltungen

der Bildungseinrichtungen am BZ Gotha

Veranstaltung im Foyer Haus 1

Ereignisse und Veranstaltungen

der Bildungseinrichtungen am BZ Gotha

Hochschulfasching in der Aula

Ereignisse und Veranstaltungen

der Bildungseinrichtungen am BZ Gotha

Diplomierungsfeier in der Aula

Ereignisse und Veranstaltungen

der Bildungseinrichtungen am BZ Gotha

Festveranstaltung in der Aula mit Christina Rommel

Ereignisse und Veranstaltungen

der Bildungseinrichtungen am BZ Gotha

Podiumsdiskussion im Hörsaal mit dem Innenminister

Aktuelles

Extremismus in Thüringen, Sicherheit – Aufklärung – Transparenz


03.02.2022

Im Hörsaal der Verwaltungsfachhochschule Gotha konnten interessierte Studierende des Fachbereichs KSAV im Rahmen einer Wahlpflichtveranstaltung am 03.02.2022 den Ausführungen von Herrn Thomas Schulz zum Thema „Extremismus in Thüringen, Sicherheit – Aufklärung – Transparenz“ folgen.

Herr Schulz stellte im ersten Teil der Vorlesung das Amt für Verfassungsschutz – als Teil des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales – und dessen Aufgaben vor. Anhand der einzelnen Bearbeitungsstufen wurden den Studierenden sowohl die Methoden der Beschaffung, aber auch die weitere Nutzung dieser Informationen und Erkenntnisse sowie die zahlreichen Kontrollorganisationen dargelegt.

Herr Schulz führte aus, dass die Aufgaben einem stetigen Wandel unterliegen. So stelle der Bereich der „verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ einen neueren Schwerpunkt der Tätigkeiten dar.
Hingegen könnte zum Beispiel der Aufgabenbereich der Überwachung „fortwirkenden DDR-Strukturen“ nachrangig oder ganz eingestellt werden können. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die entsprechende Personengruppe nunmehr in einem sehr fortgeschrittenen Alter ist und daher kaum noch Anlass für deren Beobachtung gegeben ist.

Im zweiten Teil der Lehrveranstaltung hob Herr Schulz zunächst die besondere Rolle der Kommunen hervor, zum Beispiel, wenn dort regelmäßig Treffen extremistischer Bewegungen abgehalten werden. Danach ging er genauer auf das aktuelle Gefahrenpotential in Thüringen ein und veranschaulichte ausführlich Ursachen und Merkmale von Rechtsextremismus.

Herr Schulz beantwortete selbstverständlich alle Fragen der Studierenden und kam dem Wunsch der Studenten nach und verdeutlichte, wie die aktuelle Corona-Situation durch extremistische Bewegungen genutzt wird, um ihre Ideologien zu verbreiten.

Zusammenfassend zeigten die Ausführungen von Herrn Schulz sowohl die umfassenden Aufgaben und den Wert des Verfassungsschutzes, aber leider auch die andauernde Weiterentwicklung extremistischer Personen, Parteien, Bewegungen und Vereinigungen, den hohen Grad an Vernetzungen sowie deren vielseitige Ausprägungen. Das aufgezeigte Gefahrenpotential und die damit verbundenen Möglichkeiten terroristischer Aktionen durch selbstmotivierte Einzeltäter oder Kleingruppen kann daher auch in Thüringen nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Daher sollten jedem Einzelnen – aber auch den öffentlichen Verwaltungen – die Existenz und Ausprägungen des Extremismus bewusstgemacht werden und die Sicherung und Aufrechterhaltung freiheitlicher demokratischer Grundlagen ein Anliegen sein. Vor jeglichem Extremismus sollte niemand die Augen verschließen – denn leider ist dieser allzu gegenwärtig.

Text: Kati Steffi Nowak, Fachbereich KSAV, Kurs 20/1

Weitere Infos: https://verfassungsschutz.thueringen.de/

Neonazi , Quelle: Marek Peters / www.marek-peters.com, Wikimedia Commons

Bild: Homepage Amt für Verfassungsschutz, abgerufen am 28.02.2022 (Foto: Demonstration von Neonazis, Quelle: Marek Peters / www.marek-peters.com, Wikimedia Commons)

Wahlpflichtveranstaltung ,,Lernen mit Hirn: Effektive Prüfungsvorbereitung und Lerntechniken“


28.01.2022

Die Themen Prüfungsvorbereitung und effektive Lerntechnik beschäftigen wohl jeden Studenten. In seiner Wahlpflichtveranstaltung hat uns Herr Prof. Neumann einen Überblick über einige Techniken zur erfolgreichen Vorbereitung auf Prüfungen gegeben. Aber nicht nur die Organisation für unser Studium wurde thematisiert, auch für unsere spätere Tätigkeit in der Verwaltung haben wir hilfreiche Tipps und Vorgehensweisen kennengelernt.

Herr Neumann begann die Veranstaltung mit einer kurzen Vorstellung. Er erklärte uns den Aufbau und den Ablauf des Seminars. Seine Wahlpflichtveranstaltung war in zwei große Komplexe unterteilt. Zum einen die effektive Prüfungsvorbereitung und zum anderen stellte er uns verschiedene Lerntechniken vor. Herr Neumann bezog uns durch kleine Aufgabenstellungen und Diskussionen mit ein. Dadurch wurde es trotz der Onlinevorlesung zu einer interaktiven Veranstaltung, bei der ein reger Austausch zwischen den Studenten entstand. Durch die ausführliche Darstellung konnten wir uns einen Überblick über verschiedene Methoden machen und über unser bisheriges Lernverhalten reflektieren sowie Verbesserungen vornehmen. Was immer wieder deutlich wurde, es gibt keinen Königsweg für das perfekte Lernen, denn jeder hat seine eigenen Bedürfnisse.

Die Veranstaltung hatte das Ziel, den Studenten verschiedene Methoden und auch elektronische Tools aufzuzeigen, sodass das eigene Lernverhalten analysiert und langfristig verbessert werden kann, wie Herr Neumann stets betonte.

Abschließend kann gesagt werden, dass die Wahlpflichtveranstaltung sehr zu empfehlen ist. Durch die umfassenden Materialien wird man zudem in die Lage versetzt, die Inhalte des Seminars im Nachgang eigenständig zu vertiefen. Herr Neumann nimmt sich Zeit für individuelle Fragen der Studierenden und bindet sie aktiv in die Lehrveranstaltung ein. Wir bedanken uns bei Herrn Neumann für seine sehr informative Wahlpflichtveranstaltung „Lernen mit Hirn“..

Text: Martin Demme, FB KSAV, Kurs 20/1
Foto: Prof Dr. Neumann 

Dr. Neumann

Sozialverwaltungsverfahren in der Praxis am Beispiel des SGB II


26.01.2022

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung nicht im Präsenzunterricht, sondern online über das Programm „DieSchulApp“ durchgeführt.

Zu Beginn stellte sich der Referent Herr Dr. Meisel, Richter am Sozialgericht Gotha, vor und verschaffte den Studierenden des Hauptstudiums einen kurzen Überblick über den Tagesablauf. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag dabei auf den materiellen Voraussetzungen eines Anspruchs auf Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II und Sozialgeld). Ausgangspunkt der Prüfung ist dabei immer die Leistungsberechtigung des Antragstellers.

Doch welche Personen gehören zu den Leistungsberechtigten nach dem SGB II und was sind Ausschlusstatbestände? Wer gehört zur Bedarfsgemeinschaft und wie sind Einkommen und Vermögen des Antragstellers auf seinen Bedarf anzurechnen? Diese und viele andere Fragen stellte sich Herr Dr. Meisel im Rahmen seiner Vorlesung und beantwortete sie anhand der gesetzlichen Regelungen.

Untermalt wurden seine Ausführungen durch kleine Fallbeispiele und interessante Beispiele aus der Praxis. Schritt für Schritt ging Herr Dr. Meisel mit den Studierenden die einzelnen Stufen zur Bestimmung der Höhe des Leistungsanspruchs eines Antragstellers durch und wies auf Besonderheiten für bestimmte Personengruppen hin. Anschließend folgte eine kurze Einführung in die Thematik des Sozialverwaltungsverfahrens. Im direkten Vergleich wurden Unterschiede zum allgemeinen Verwaltungsverfahren deutlich.

Zum Schluss warfen wir noch einen Blick auf aktuelle gerichtliche Entscheidungen zur Berechnung des Leistungsanspruchs. Als aktuelles Beispiel lässt sich anführen, dass Kosten für die Anschaffung von Laptop und Drucker für das Homeschooling als Mehrbedarf anerkannt werden und somit von den Antragstellern nicht aus den eigenen Ersparnissen finanziert werden müssen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Veranstaltung durch viele anschauliche Beispiele und Anekdoten sowie die angenehme Vortragsweise des Referenten sehr kurzweilig war. Die theoretischen Aspekte des Vortrages wurden durch praktische Beispiele bereichert und bereits vorhandenes Wissen aus verschiedenen Studienbereichen wurde durch den Vortrag einbezogen, gefestigt und vertieft. Somit stellt die Veranstaltung eine sinnvolle Ergänzung zu bereits erlernten Inhalten dar.

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Meisel für eine interessante Wahlpflichtveranstaltung, welche dieser, trotz erschwerter Voraussetzungen, im Online-Unterricht sehr gut meisterte.

Text: Anna Klose, FB KSAV, Kurs 20/1

Weitere INFOS

Urheberrecht

Der Betreiber der Seiten beachtet die Urheberrechte anderer bzw. greift auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurück.

Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht.

Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.

Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

(Siehe auch Impressum.)

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: